DITA - DIE DIGITALE TAGESZEITUNG FÜR ÖSTERREICH            Wirtschaft                   6.6.2018

Restart-up für Unternehmen:

Wirtschaftskammer weitet

Serviceangebot aus

Bildtext (Credit Fischer): Restart-up für Unternehmen: Josef Herk, Harald Mahrer und Hans Lercher präsentieren ein neues innovatives Service der Wirtschaftskammer für die steirischen Unternehmerinnen und Unternehmer (v.l.)

Steirische Klein- und Mittelbetriebe können das Innovationspotential ihrer Firma ab sofort kostenlos durchleuchten lassen und gemeinsam mit externen Restart-up Profis Ideen generieren um so neu durchzustarten.


Der digitale Wandel und die damit verbundenen Änderungen vieler Geschäftsmodelle bieten Chancen, stellen unsere Unternehmen aber auch vor immense Herausforderungen. Um die- se bestmöglich bewerkstelligen zu können, hat die Wirtschaftskammer ein umfangreiches 4.0-Reformpaket geschnürt. Im Zuge dessen werden die Mitgliedsbeiträge bundesweit um 100 Millionen Euro gesenkt und darüber hinaus neue, innovative Services entwickelt. Eines davon wird mit heutigem Tag offiziell gestartet: „Restart-up“, eine Initiative im Rahmen des an der FH Campus 02 angesiedelten Innolabs, wo steirische Klein- und Mittelbetriebe das Innovationspotential ihrer Firma ab sofort kostenlos (Erstberatung) durchleuchten lassen können. Und nicht nur das: Externe Restart-up Profis helfen auch bei der Ideenfindung für neue Produkte und Dienstleistungen, darüber hinaus unterstützen die Experten bei der Su- che nach Entwicklungs- und Umsetzungspartnern. Im Zuge einer ersten erfolgreichen Pilot- phase haben bereits an die 80 Unternehmen das neue, speziell für KMU entwickelte Ange- bot der Wirtschaftskammer genutzt. Mehr Infos und Kontakt: www.innolab.at



Harald Mahrer, Präsident Wirtschaftskammer Österreich: „Wer heute nicht an morgen denkt, ist morgen schnell von gestern – vor allem in Zeiten der Digitalisierung. Diese verändert un- sere Wirtschaft grundlegend, bietet Möglichkeiten aber auch Herausforderungen. Aus die- sem Grund haben wir das Förderprogramm KMU digital gestartet, denn wir wollen unseren Unternehmen helfen, diese Veränderung als Chance zu nutzen. Und darum weiten wir im Zuge unserer aktuellen WKO-4.0-Reform auch unsere Serviceleistungen aus, bei gleichzeiti- ger Senkung der Mitgliedsbeiträge. Wir tun das, weil wir davon überzeugt sind, dass wir als Unternehmen der Unternehmer mit gutem Reformbeispiel vorangehen sollten. Darum bin ich auch für diese steirische Initiative sehr dankbar. Mit Restart-up erweitern wir als Wirtschafts- kammer unsere Servicekompetenz in eine neue Richtung.“


Josef Herk, Präsident Wirtschaftskammer Steiermark: „Vor einem Jahr haben wir von der Steiermark aus eine Cyber-Security-Hotline initiiert. Ein Service, das mittlerweile bundesweit umgesetzt wurde und das bis dato von 289 Unternehmen genutzt wurde. Mit der Initiative „Restart-up“ starten wir nun das nächste innovative Projekt, mit dem wir dem wir unsere Mit- glieder ab sofort noch besser und umfangreicher unterstützen wollen – vor allem in Zeiten, in denen es geschäftlich vielleicht nicht so läuft. Mit Restart-up wollen wir nämlich speziell Klein- und Mittelbetrieben aus der Stagnationsspirale helfen. Gerade in Zeiten des digitalen Wandels hängt ein erfolgreiches Weiterbestehen stark davon ab, ob es Unternehmen gelingt sich immer wieder neu zu erfinden. Darum haben wir Restart-up entwickelt.“