DITA - DIE DIGITALE TAGESZEITUNG FÜR ÖSTERREICH            Digitalisierung            20.12.2017

Digitalisierung Steiermark

NEXTSENSE: Gespräch über

Chancen und Risiken der

Digitalisierung.

BERÜHRUNGSLOSES PROFILMESSGERÄT FÜR NIEDERFLURFAHRZEUGE

COPYRIGHT: NEXTSENSE

BERÜHRUNGSLOSE SCHIENENPROFILMESSUNG

COPYRIGHT: KRUG / NEXTSENSE

OSIRIS: KOMBINIERTES OBERFLÄCHENINSPEKTIONS-& PROFILMESSSYSTEM

COPYRIGHT: KRUG

CALIPRI RCX: PROFILMESSUNG IN WALZWERKEN

COPYRIGHT: NEXTSENSE

CALIPRI C42: KONTAKTFREIES RADPROFILMESSGERÄT

COPYRIGHT: KRUG / NEXTSENSE

DAS VERTRIEBSTEAM

COPYRIGHT: BEGSTEIGER

DAS IST NEXTSENSE

COPYRIGHT: BEGSTEIGER

Ein steirisches Unternehmen feiert zehnjähriges Jubiläum. NEXTSENSE ist weltweit führend in der Entwick- lung, Herstellung und Vertrieb von optischen Messgeräten. Gemeinsam mit Edwin Deutschl, Peter Kaufmann und Albert Niel hat Clemens Gasser die Firma NEXTSENSE im Jahr 2007 gegründet. Mittlerweile zählt das Un- ternehmen 75 Mitarbeiter an den drei Standorten in Graz, Atlanta und Shanghai. Durch das selbst entwickelte und patentierte „CALIPRI-Prinzip“ ist es bei der Profilmessung möglich, menschliche Ungenauigkeiten in der Messung zu korrigieren. In sekundenschnelle können auf diese Weise hochgenaue und anwenderunabhängi- ge Ergebnisse erzielt werden. Beispielsweise kommen Messgeräte von NEXTSENSE in der Bahn- Automobil- und Stahlindustrie zum Einsatz. So setzen Fahrzeughersteller wie Daimler und Tesla bei der Vermessung von Karosseriespalten auf die steirische Firma.


Herr Gasser, was bedeutet Digitalisierung für Ihr Unternehmen?


Gasser: Digitalisierung ist für uns in erster Linie der Kernpunkt aller NEXTSENSE-Produkte – und damit unsere Chance, den Bereich der optischen Messtechnik zu revolutionieren. Als Beispiel dafür nennen wir gerne unse- re digitale Spurkranzlehre „CALIPRI Prime“. Wurden Profilmessungen an Eisenbahnrädern, um deren Ver- schleiß zu überprüfen, lange mittels mechanischer Lehren durchgeführt, geschieht dies bei unseren CALIPRI- Messgeräten vollends digital: Eine Laserlinie wird auf das zu vermessende Profil projiziert und die Kontur mit einer Kamera erfasst – inklusive digitaler Datenerfassung und -weiterleitung.


Viele Menschen haben Sorge, dass Digitalisierung dazu führt, dass menschliche Arbeitskraft früher oder spä- ter ersetzt wird. Wie entgegnen Sie dieser Sorge?


Gasser: Als Herausforderung der Digitalisierung sehen wir – wie sicher einige andere Unternehmen auch – vor allem den Umgang mit dem großen Respekt vieler Menschen vor derartigen technischen Weiterentwick- lungen. NEXTSENSE setzt aber darauf, dass bei sämtlichen angebotenen Produkten eine vollständige Prozes- sänderung nie zwingend notwendig wird. Das bedeutet konkret: Jene Messwerte, die bisher von mechani- schen Messlehren abgelesen und per Hand notiert wurden, werden auch von unseren CALIPRI-Messgeräten angezeigt und können somit – im Bedarfsfall – schriftlich festgehalten oder eben digital weiterverarbeitet wer- den. Die Chancen der Digitalisierung liegen aber sicher in der Datensicherheit und Prozessoptimierung, die durch die digitale Verarbeitung von Messwerten gewährleistet werden können. Dadurch entstehen beispiels- weise wesentlich geringere Kosten bei Wartungsarbeiten von Eisenbahnen.


Wie verändert sich durch Digitalisierung der Umgang mit den Kunden?


Gasser: Für uns als weltweit agierendes Unternehmen bedeutet Digitalisierung vor allem Internationalisierung. Aber auch einfachere Kommunikationswege, die dazu beitragen, dass unsere Mitarbeiter beispielsweise ihre Reisetätigkeiten reduzieren können. Zudem können verschiedenste technische Tätigkeiten, für die vor einigen Jahren örtliche Präsenz unbedingt notwendig war, immer öfter – vor allem im Software-Bereich – durch einen Zugriff von „außen“ bewerkstelligt werden. Diese Entwicklung bedeutet für NEXTSENSE erleichterte Arbeits- bedingungen und damit schnellere Reaktionszeit in aller Welt.


In welche Richtung wird sich Ihre Branche hin entwickeln, wie sieht die Zukunftsvision für Ihr Unternehmen aus?


Gasser: Aufgrund ihrer wesentlich höheren Genauigkeit sowie Datensicherheit ersetzen digitale Messgeräte schon seit Jahren – und zukünftig wahrscheinlich noch viel schneller – ihre mechanischen Vorgänger. Wir erle- ben das mit unseren Messsystemen, die diesen Trend nicht nur in der Automobil-, Bahn- und Stahlindustrie, sondern seit Jahren auch in der Luftfahrtbranche verkörpern. Die Zukunft der Messtechnik ist aus unserer Sicht damit auf jeden Fall digital. Als Unternehmen, das diese Entwicklung tatkräftig mitgestaltet, wollen wir NEXTSENSE weiter als globalen Weltmarktführer in der mobilen, optischen Messtechnik etablieren.


(Red. Daniel Kurzmann)

„Die Digitalisierung wird vor niemandem von uns und auch vor keiner Branche Halt machen. Industrie 4.0, Automatisie- rung und das Internet der Dinge sind die Zukunft.“, ist sich Geschäftsführer Cle- mens Gasser sicher.

GESCHÄFTSFÜHRER CLEMENS GASSER

COPYRIGHT: BEGSTEIGER

Digitalisierung Steiermark ist eine Serie

in Zusammenarbeit mit der SFG